Epidemien

Neue Initiativen Indiens zur Bekämpfung der COVID-19-Pandemie | #Covid-19 #Gesundheit

Die neuesten Statistiken von Worldometer zeigten, dass mehr als 9.000 Menschen in Indien positiv auf das Coronavirus getestet wurden. Die tödliche Pandemie verursachte Chaos und forderte 330 Todesopfer. Angesichts dieses Notfalls haben viele Bundesstaaten den Lockdown bis zum 30. April verlängert.

Der Kampf gegen Covid-19 (eine durch ein Virus verursachte Krankheit) ist zu einer Herausforderung für die indische Regierung geworden, da es ihr an ausreichenden Ressourcen im Gesundheitssektor mangelt. Um mit einer ernsten Situation fertig zu werden, ist Indien bereit für intelligente Initiativen und Strategien.

  • Alternativen für begrenzte Infrastruktur

Indian Railways leistet seinen Beitrag, indem es 5.000 Waggons in gut ausgestattete Isolierstationen mit 80.000 Betten umwandelt. Dies ist eine wichtige indische Initiative, um eine optimale Behandlung der ständig wachsenden Zahl von Opfern sicherzustellen. Diese Aktivität richtet sich an die ländliche Bevölkerung, die in abgelegenen Gebieten ohne ausreichenden Zugang zu Krankenhausbetten lebt. Diese Busse wurden für Pflegedienste der Stufe 1 entwickelt und bieten Platz für 16 Patienten. Ziel ist es, 20.000 Busse für die Bereitstellung von Räumlichkeiten in Form einer Isolierstation vorzubereiten.

Der Industriekonzern Mahindra hat beschlossen, seine Resorts in vorübergehende Versorgungszentren für Coronavirus-Patienten umzuwandeln. Diese edle Initiative wird eine kompensierende Infrastruktur in diesem Kampf gegen das Virus bieten, da die Zahl der Patienten in naher Zukunft dramatisch steigen könnte.

  • Unternehmen zur Entwicklung von Impfstoffen

Indische Wissenschaftler sind auf dem Weg, einen Impfstoff gegen das tödliche Coronavirus zu finden. Die biotechnologische Forschung in Indien ist den internationalen Fortschritten bei Coronavirus-Impfstoffen ebenbürtig, außer wenn es um Tierversuche geht, sagen Experten. Das in Hyderabad ansässige Forschungsunternehmen hat sich mit der australischen Griffith University zusammengetan, um einen Impfstoff zu entwickeln, der eine Immunisierung gegen das Virus bieten könnte. Eine andere in Pune ansässige Firma, Seagull Biosolutions, experimentiert mit einem wirksamen Coronavirus-Impfstoff. Die gute Nachricht ist, dass die erste Phase der Impfstoffversuche in den nächsten 18 Monaten stattfinden wird. Das Unternehmen entwickelt auch Diagnosekits für den Heimgebrauch, die sogar asymptomatische Träger erkennen können.

  • Grundlagen der Gesundheit

Um eine ausreichende medizinische Ausrüstung wie PSA, Beatmungsgeräte und Masken sicherzustellen, hat die Regierung wirksame Pläne aufgestellt. Produzierende Unternehmen steigerten ihre Produktion durch Überstunden. Darüber hinaus hat die Automobilindustrie auch begonnen, Kernlüfter aus Ersatzteilen wie Pumpen herzustellen. Unternehmen wie Mahindra, Bharat Electronics Limited und Maruti Suzuki haben Aufträge zur Produktion von Lüftern erhalten.

Indien hat auch eine große Anzahl von Beatmungsgeräten bei ausländischen Unternehmen wie Mindray und Hamilton bestellt, um die Situation zu bekämpfen.

PSA ist für medizinisches Fachpersonal im Umgang mit Corona-Patienten von entscheidender Bedeutung. Um Krankenhäuser mit ausreichend Kits zu versorgen, arbeitet das Textilministerium mit indischen Herstellern zusammen, um rund 21 Millionen persönliche Schutzausrüstungen herzustellen. Für diese Unternehmen wurden bisher Qualitätsprüfungen durchgeführt. Indien hat außerdem 10.000 PSA aus China gekauft. Das Außenministerium hat sich mit Unternehmen in Korea und Singapur zusammengetan, um persönliche Schutzausrüstung bereitzustellen.

Share:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: