Physiotherapie

Muskeln: Motoren vs. Stabilisatoren | #Physiotherapie #Gesundheit

Ihr Körper besteht aus vielen verschiedenen Muskeltypen, die im täglichen Leben viele Funktionen erfüllen. Ihr Bewegungsapparat hat 2 Haupttypen von Muskeln: Motor und Stabilisatoren. Im Allgemeinen sind Mover Muskeln, die hauptsächlich dafür bekannt sind, Teile Ihres Körpers zu bewegen. Wenn Sie beispielsweise Ihren Bizeps beugen, beugt sich Ihr Ellbogen. Dies sind die Muskeln, die die meisten Menschen trainieren, wenn sie ins Fitnessstudio gehen. Wenn einer dieser Muskeln schwach wird, kann es schwieriger und/oder schmerzhafter sein, eine bestimmte Aufgabe auszuführen, wie z. B. das Heben einer Kiste.

Stabilisatormuskeln stützen und halten Ihren Körper aufrecht…

Stabilisatormuskeln sind ein wenig anders … es geht nicht darum, Ihren Körper zu bewegen, sondern ihn zu stützen. Oft sind dies kleine Muskeln, die lange aktiv sind, um Ihren Körper aufrecht zu halten. In der Physiotherapie konzentrieren wir uns oft auf diese Muskeln, um Schmerzen und Funktionsstörungen im Körper zu reduzieren und zu verhindern.

Wenn die stabilisierenden Muskeln geschwächt sind, ist es nicht nur schwierig und möglicherweise schmerzhaft, die Aufgabe zu erledigen, sondern es ist oft auch schwierig, die richtige Haltung und Körperposition beizubehalten. Dies kann zu abweichenden Gelenkbewegungen führen, die die Gewebebelastung erhöhen und zu zukünftigen Verletzungen und Erkrankungen beitragen können.

Stabilisatormuskeln sind bei Gewichthebern schwächer…?

Viele Menschen, insbesondere diejenigen, die oft trainieren, stellen fest, dass sie im Fitnessstudio das gesamte Spektrum der Muskeln stärken. Wenn ich jedoch den stabilisierenden Muskel teste, ist er allzu oft sehr schwach … sogar schwächer bei Gewichthebern. Bei vielen Menschen werden die treibenden Kräfte stark genug, um die Arbeit von Stabilisatoren zu übernehmen. Stabilisatoren, die jetzt ungenutzt sind, werden kleiner, schwächer und verlieren bald ihre Funktion im Körper. Für einen gesunden Menschen ist das kein so großes Problem. Hinzu kommt eine Verletzung oder verminderte Aktivität, und die Kraft der Beweger wird reduziert.

Wer stabilisiert also den Körper? –Niemand… Da die Stabilisatoren ihre Arbeit nicht mehr tun und die Triebwerke verletzt oder schwach sind, kommen hier Muskelkrämpfe, Muskelhemmung und Schmerzen ins Spiel. Da dies ohne Behandlung fortgesetzt wird, sind weitere Schäden an nahe gelegenen Gelenken, Muskeln und Nerven möglich, die schließlich operiert werden müssen. Die Sache ist die, nur weil Sie große Muskeln haben, bedeutet das nicht unbedingt, dass Sie stark genug sind, um Ihren eigenen Körper zu unterstützen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, sowohl Triebwerke als auch Stabilisatoren zu verstärken.

Wie man die stabilisierenden Muskeln zusammen mit den Mover stärkt:

– Machen Sie die Übungen langsam – Verwenden Sie leichte Gewichte und viele Wiederholungen – Schließen Sie Übungen ein, die das Gleichgewicht erfordern, oder trainieren Sie mit Gewichten auf einem Barfuß/Fitball – Kommen Sie bald wieder, um mehr über spezifische Stabilitätsübungen zu erfahren!

Share:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: