Schilddrüse

Schilddrüsendiät – Meine persönliche Geschichte zur Verbesserung des Wohlbefindens

Jeden Tag, an dem ich mit dieser Intensität trainierte, hatte ich das Gefühl, dass die Götter mir endlich die Möglichkeit geben sollten, Gewicht zu verlieren. Ich schnitt alle Kalorien raus, die ich verkraften konnte und tanzte stundenlang im Wohnzimmer, natürlich unbeaufsichtigt. Die Zeit verging, 1 Monat, 2 Monate … Zu meinem Entsetzen erholte ich mich, verlor kein Pfund!

Seitdem habe ich festgestellt, dass ich eine Unterfunktion der Schilddrüse oder Hypothyreose habe. Da meine Schilddrüse etwas schwach in der Hormonproduktion ist, kann mein Körper die Nahrung, die ich zu mir nehme, nicht in Energie umwandeln. Am schlimmsten war der Glaube, dass ich abnehmen werde, wenn ich die Kalorien reduziere. Im Gegenteil, mein Körper ging in einen sogenannten „Akkumulationsmodus“ über, weil ich meine Kalorienzufuhr zu stark reduziert habe. Dies ist ein häufiges Problem bei Menschen mit einer Schilddrüsenunterfunktion, und ich brauchte eine vernünftige Schilddrüsendiät.

Meine Ess- und Bewegungsgewohnheiten mussten mit der Schilddrüsendiät radikal umgestellt werden, damit ich abnehmen konnte. In der Welt der Diät schien das alles eher kontraintuitiv, weil es so aussah, als müsste ich essen, um Gewicht zu verlieren. Gleichzeitig war ich nach einer Gewichtszunahme mit einer typischen Diät zu allem bereit.

Ich habe festgestellt, dass Sie bei einer Schilddrüsendiät mehr Mahlzeiten zu sich nehmen sollten, nämlich 6 Minimahlzeiten pro Tag mit jeweils 300 Kalorien. Dies gleicht einen langsamen Stoffwechsel aus und legt die Grundlage für den Kampf gegen eine Schilddrüsenunterfunktion.

Einige der Lebensmittel in meiner neuen Schilddrüsendiät mussten von meinem Speiseplan gestrichen werden, wie alles mit hohem Salz- oder Kohlenhydratgehalt, aber Kaffee? Bitte nicht mein Kaffee! Du musst es aus meiner kalten, toten Hand reißen! Tatsächlich war es eine gute Idee, diese Angewohnheit aufzugeben, da es für mich wichtiger war, gesund zu werden und Gewicht zu verlieren, um meine Hypothyreose auszugleichen.

Ich gewöhnte mich schnell an die Diät, aß mageres Fleisch, einige Nüsse, Obst und Gemüse, aber ich wusste immer, dass es zu anderen ernsthaften Problemen wie Herzkrankheiten führen würde, wenn ich es nicht tue. Ich hatte keine Wahl, und ich bin dankbar, dass ich es getan habe. Meine Energie ist gestiegen und mein Gewicht ist jetzt unter Kontrolle.

Share:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: