Umweltprobleme

Windeloptionen – Stoff, Einweg oder Hybrid? | #Umweltprobleme #Gesundheit

In den letzten Jahren gab es unter Eltern und Paaren eine zunehmende Debatte darüber, welche Art von Windel sie eigentlich für ihre Babys verwenden sollten. Die Menschen werden umweltbewusster. Sie wollen mehr darüber erfahren, was sie in ihre Wickeltaschen packen. Es gibt die uns allen bekannten Wegwerfwindeln aus Kunststoff, die alten traditionellen Stoffwindeln und jetzt die neuen Hybriden, die eine äußere Stoff-Dauerwindel mit einem wegwerfbaren Innenmaterial kombinieren.

Schauen Sie sich die Statistiken an: Mehr als 1 % des gesamten Mülls auf Deponien sind Wegwerfwindeln. Ist es etwas oder was? Hier noch einige interessante Fakten: Allein in den USA werden jährlich mehr als 27 Milliarden Wegwerfwindeln verwendet. Laut Wikipedia landen dadurch jedes Jahr 3,4 Millionen Tonnen gebrauchter Windeln auf Mülldeponien. Es ist keine schöne Sache, darüber nachzudenken, oder? Für diejenigen, die eine fundierte Wahl treffen möchten, gibt es also eindeutig etwas zu bedenken.

Schauen wir uns Stoffwindeln an: Ihr Vorteil ist, dass sie gewaschen und somit wiederverwendet werden können. Das Baby wird keine wirkliche Reaktion auf eine solche Windel haben. Sie werden normalerweise aus dickerer Baumwolle hergestellt, wobei neuere Angebote auch Hanf und Bambus als Hauptmaterialien verwenden. Kunststoffe, klebrige Tabletten und Chemikalien, die in Einwegartikeln verwendet werden, sind dafür bekannt, die Haut von Babys zu reizen. Sie zu vermeiden ist also ein guter Vorteil.

Der Nachteil für manche Eltern ist, dass Stoffwindeln häufiger gewechselt werden müssen, da das Material einfach nicht so viel Abfall aufnimmt wie geformtes Plastik. Je nach Sichtweise sehen das manche Eltern vielleicht als Pluspunkt, denn Windeln sind keine wirklich persönlichen Toiletten. Sie müssen wahrscheinlich gewechselt und gewaschen werden, wenn sie schmutzig werden, oder?

Ein weiterer Nachteil aus Umweltsicht ist, dass über die Lebensdauer der Stoffwindel deutlich mehr Waschmittel verbraucht wird. Und so landet mehr chemischer Abfall in der Umwelt. In Wirklichkeit schätze ich jedoch, dass es immer noch eine viel bessere umweltfreundliche Alternative zu den endlosen Mengen zerknitterter Plastikwindeln ist, die hoch oben auf einer Mülldeponie angehäuft werden.

Eine praktikable und praktikable Alternative auf dem Markt für Eltern sind Hybridwindeln. Eine Marke, die als G-Windel bekannt ist, hat eine waschbare Innenauskleidung mit einer wiederverwendbaren Hülle. Der spülbare Teil zersetzt sich in Wasser (allerdings mit Hilfe Ihres Swish-Sticks, um ihn vor dem Spülen ein wenig aufzubrechen). Ich habe sie noch nicht benutzt, aber ich kenne eine Familie, die ein großer Fan ist und sich besser fühlt, weil sie nicht so viel Müll produziert!

Die siebte Generation hat auch eine umweltfreundlichere Windel. Technisch gesehen ist dies kein echter Hybrid, da die Windel bei der Verwendung tatsächlich recycelt wird. Sie bestehen jedoch aus viel weniger Material als eine normale Plastikwindel und sind frei von Chemikalien und Duftstoffen. Daher nehmen diese Windeln beim Entsorgen viel weniger Platz ein und hinterlassen einen weicheren Fußabdruck auf dem Boden als Windeln mit chemischem Einwaschen in den Boden.

Share:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: