Zahnpflege

Clevere Wege Technologie hat die allgemeine Zahnpflege revolutioniert

Allgemeine zahnärztliche Leistungen tragen zur Förderung der Mundgesundheit bei. Die Institutionen, die diese Dienstleistungen anbieten, sind bestrebt, ihren Kunden qualitativ hochwertige Dienstleistungen anzubieten. Dies tun sie, indem sie in modernste Geräte und Technologien investieren. Hier sind die cleveren Möglichkeiten, wie die Technologie die Zahnpflege revolutioniert hat.

Sofortige Ergebnisse

Patienten mit fehlenden, beschädigten oder abgebrochenen Zähnen mussten unzählige Zahnarztbesuche machen und leiden unter zahlreichen schmerzhaften Injektionen. Die Erholungsphase nach der Behandlung war lang und unangenehm. Dank neuer Technologien wie Kronendruck und 3D-Bildgebung können Zahnärzte jetzt Eingriffe am selben Tag durchführen.

Einige Unternehmen haben in Computer Aided Design und Computer Aided Manufacturing (CAD-CAM)-Technologie investiert, die ein 3D-Bild eines beschädigten Zahns erzeugen und reproduzieren und in wenigen Minuten drucken kann. Der Einsatz dieser Technologie führt nach und nach dazu, dass schmutzige Abformungen und provisorische Kronen nicht mehr verwendet werden.

Interaktive Behandlungsmöglichkeiten

Mit einer fortschrittlichen intraoralen Kamera können Patienten alles sehen, was der Arzt während des Eingriffs tut. Dieses kleine Gerät ermöglicht es Zahnärzten auch, die Zähne im Detail zu untersuchen, um die am besten geeignete Behandlung zu empfehlen. Darüber hinaus identifiziert die Kamera genau die Bereiche, auf die Sie sich beim Zähneputzen konzentrieren müssen, und trägt so zur allgemeinen Mundhygiene bei.

Kein Schmerz mehr

Viele Menschen lassen sich von den zu erwartenden Schmerzen einschüchtern. Laserbehandlungen haben diese Angst geändert, indem sie es dem Personal ermöglichen, Verfahren wie Zahnextraktionen schmerzfrei durchzuführen. Zum Beispiel ermöglichen zahnärztliche CO2-Lasergeräte Fachleuten im Außendienst, mit weichem und hartem Gewebe zu arbeiten, ohne die Patienten quälenden Schmerzen auszusetzen.

Sicherere und schnellere Diagnose

Röntgenstrahlen werden verwendet, um verschiedene Erkrankungen der Mundhöhle zu diagnostizieren, insbesondere Erkrankungen des Zahnfleisches. Leider hat die Forschung gezeigt, dass herkömmliche Röntgenstrahlen Menschen einer hohen Strahlung aussetzen, die zu anderen Komplikationen führen kann. Andererseits haben moderne digitale Röntgengeräte den Diagnoseprozess einfacher und sicherer gemacht. Diese Bilder werden in wenigen Minuten an ein Computersystem zur Analyse übertragen, sodass der Spezialist eine umfassende Behandlung anbieten kann. Kurz gesagt, digitales Röntgen bietet mehr Komfort und reduziert die Strahlenbelastung des Patienten um bis zu 90 Prozent.

Gewinne steigern und Gemeinkosten senken

Durch die Investition in ein modernes Praxisverwaltungssystem sparen Gesundheitsdienstleister Geld und Zeit, die bisher für Anrufe bei Patienten zur Erinnerung an anstehende Termine aufgewendet wurde. Die neue Software ermöglicht es der Praxis auch, Patienteninformationen und Aufzeichnungen automatisch zu sammeln und zu aktualisieren. Neue Steuerungssysteme rationalisieren diese Prozesse, reduzieren so die Gemeinkosten und steigern den Gewinn.

Share:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: